FC Schalke 04 Fanclub Emspower Rheine e.V. 91

Meldungen

Mo, 26. März 2018

Die Umfrage: Was geht noch im Saison-Endspurt?

Die Länderspielpause zum Durchatmen: Schalke ist Tabellen-Zweiter - also "Best of the rest" hinter den Bayern. Was geht noch in dieser Saison? Kann unser S04 diesen Platz halten? Geht es für uns im Mai noch nach Berlin? Wir haben Emspower-Mitglieder befragt, was sie glauben - und dabei auch die Max-Meyer-Frage gestellt.

"Ich habe vor der Saison nach über 30 Jahren meine Dauerkarte gekündigt. Jetzt bin ich froh, dass Dennis mir seine zur Verfügung gestellt hat", sagt Mario Wendt. Er habe vor der Saison gedacht: "Nein, das willst du nicht mehr,den Mist da unten. Aber nach ein paar Tagen wurde mir klar: Ich brauche den Mist doch! Und zur Zeit ist aus dem Mist ein geiler positiver Haufen geworden."

Dennis ter Steege tippt gleich alle Spieltage für uns bis zum 34. durch: "Einerseits ist der Heimsieg gegen Freiburg fest eingeplant, aber wenn es dumm läuft, kann es auch ein ödes 0:0 geben. In Hamburg dürfen wir diesmal nicht nachlässig sein, sondern müssen Gas geben und sie weghauen. Die wurden in den letzten zwei Jahren genug von uns beschenkt. 1:0 für uns. Beim Derby kann es durchaus wieder ein Remis sein. In Köln dagegen habe ich eine Niederlage fest eingeplant - die liegen uns einfach nicht, und der FC fightet um den Klassenerhalt, den sie meiner Meinung nach auch noch schaffen werden. Gegen Gladbach plane ich einen Heimsieg ein, die Truppe ist auswärts zu schwach. In Augsburg gibt's ein 0:0. Und im letzten Heimspiel gegen Frankfurt gibt's ein 0:2. Kann uns aber egal sein, weil wir sie im Pokal-Halbfinale nach Verlängerung knapp mit 1:0 schlagen werden und uns auf Berlin freuen dürfen. Das dürfte dann irgendwie für die ersten 04 Tabellenplätze reichen."

David Gäbelein meint: "Berlin zu erreichen wäre eine geile Sache, wird aber sehr schwer gegen starke Frankfurter!" Er glaube generell, dass "die nächsten Wochen sehr schwer für uns werden und wir noch Punkte liegen lassen. Wir werden deshalb - befürchte ich - am Ende Fünfter. Klar wäre das mit Hinblick auf letzte Saison eine Steigerung, aber aufgrund der Möglichkeiten und der schwächelnden Konkurrenz am Ende zu wenig."

Mario Wendt ist da optimistischer: "Ich denke, bei unserem Restprogramm werden wir mindestens Vierter und fahren nach Berlin. Das geilste wäre, vor den Zecken und dann die Bauern in Berlin zu schlagen."

Oliver Attermeyer stapelte im Sommer noch tief: "Ich habe vor der Saison Platz 8 getippt und eine erkennbare Spielidee gefordert. Letzteres ist allemal erfüllt, und besser als Platz 8 werden wir auch abschneiden. Ob wir die Champions League erreichen, entscheidet sich meiner Meinung nach auswärts beim HSV und in Köln. Gegen Frankfurt im Pokal wird wohl die Tagesform entscheiden, jedenfalls wäre das Endspiel in Berlin ein tolles Bonbon zum Ende einer überraschend harmonischen und guten Saison."

Und was sagen die Mitglieder zur Hampelei um einen neuen Vertrag oder Abgang von Max Meyer? 

Mario Wendt meint, wir bräuchten Max nicht - "und schon gar nicht um jeden Preis. Wo will er denn einen Stammplatz bekommen? Auf jeden Fall bei keinem Topclub." Dennis ter Steege findet, in seiner derzeitigen Verfassung sei er sicherlich ein Verlust. "Aber in den drei Jahren davor hat er mich nicht überzeugt. Fünf gute Spiele pro Saison reichen einfach nicht." Er würde sich wünschen, dass sich der Spieler selbst mal zu Wort meldet und sagt, was er denn eigentlich möchte. "Warum bekennt er sich nicht einfach zu Schalke oder sagt klipp und klar: 'Ich gehe!'? Dieses Rumgeeiere geht mir fürchterlich auf die Nerven. Und deshalb ist es auch richtig, dass Heidel das Vertragsangebot nicht noch mal nachgebessert hat, sondern jetzt auch auf dem Transfermarkt nach Alternativen schaut." David Gäbelein schreibt: "Endlich konnte er mal zeigen, was ihn ihm steckt. Leider lässt er sich zu sehr von seinem sch*** Berater beeinflussen." Und der Verein? Der könne Leon nicht ewig den Hintern schmieren und dann bei Max genau das Gegenteil machen,, so David Gäbelein. "Klar steht der Verein über allem. Aber wenn Spieler sehen, wie sehr um einen Spieler gekämpft werden könnte, und man dies selbst nicht im Ansatz vermittelt bekommt, ist das falsch!" Seiner Meinung nach würde uns der Abgang von Max mehr weh tun als der von Leon. "Drücken wir die Daumen, dass das bestmögliche Ergebnis erzielt wird."

So uneinig sie sich zum Teil sind - in einer Frage sind sie alle einer Meinung: Es stehen uns spannende Wochen bevor. 

zurück zur Übersicht