FC Schalke 04 Fanclub Emspower Rheine e.V. 91

Meldungen

Di, 04. September 2018

Dieter Brand als Bezirksleiter im SFCV wiedergewählt

Bezirksversammlung im Gasthof Lütkemeyer

Im Gasthof Lütkemeyer in Dreierwalde richtete Emspower Rheine am Montagabend die Sommer-Bezirksversammlung des Fanclub-Dachverbandes aus. In den Gasthof Lütkemeyer kamen rund 80 Gäste aus 43 dem Bezirk angeschlossenen Schalke-Fanclubs und wählten unter anderem Dieter Brand als ihren alten und neuen Bezirksleiter wieder. 

Die Versammlung begann gegen 19.04 Uhr und endete nach einer Fußballspiellänge plus Nachspielzeit. Hinterher zeigte Emspower-Vorsitzender Alfred Gäbelein ein wenig Enttäuschung, dass nicht noch mehr Gäste, vor allem aus dem eigenen Fanclub, den Weg in die Gaststätte gefunden hatten. Bei den Versammlungen zuvor, die zweimal im Jahr stattfinden, in Horstmar und in Wettringen seien locker 15 bis 20 Fanclubmitglieder der Ausrichter zugegen gewesen. Jetzt von Emspower Rheine waren lediglich vier Leute aus dem Vorstand anwesend - einfache Mitglieder Fehlanzeige.

Die aber, sagte Bezirksleiter Dieter Brand, machten einen guten Job. Der Abend sei gut organisiert und vom Ablauf her auch erfolgreich gewesen, so der Rheinenser, der nun nach einstimmiger Wahl ohne jede Enthaltung ins 17. Jahr in der Bezirksleitung beim Bezirk 3 geht. 

Auch Gäste konnte der Fanclub-Dachverbandsbezirk begrüßen: Aus dem Aufsichtsrat des FC Schalke 04 waren Peter Lange und Stefan Gesenhues (aus Ochtrup) vor Ort, vom Schalker Fanclub-Verband war Vorstandsmitglied Ludger Derijck dabei. Denen dankte sowohl Emspower Rheine mit kleinen Willkommenspräsenten als auch der Bezirksleiter Dieter Brand für ihr Kommen. 

Fotos vom Abend im Gasthof Lütkemeyer

Peter Lange berichtete den Fanclubmitgliedern an diesem Abend aus der Arbeit des Aufsichtsrates. Der sportliche Vorstand des Vereins habe seit inzwischen einem halben Jahr an Spielerverpflichtungen zur aktuellen Saison gearbeitet - auch am Transfer von Sebastian Rudy. Er hob hervor, dass es inzwischen so sei, dass von solchen Verhandlungen heute kaum mehr etwas an die Öffentlichkeit gelange - und das sei gut für die Arbeit und letztlich auch für das Ergebnis. Er berichtete auch über die Arbeiten auf dem Berger Feld an der neuen Infrastruktur des Vereins, für die der FC Schalke 04 viel Geld investiere und die die Zukunft sichern solle. Dafür sei der Bau der Veltins-Arena, die vor 17 Jahren eröffnet wurde, die Kreditschuld im kommenden Jahr getilgt. 

Dieter Brand berichtete aus der nicht immer störungsfreien, aber unterm Strich guten Zusammenarbeit des Bezirks mit dem Dachverbands-Vorstand in Gelsenkirchen. Dem Bezirk gelang es in den vergangenen Jahren immer wieder, hochkarätige Gäste ins Münsterland zu bekommen: Christian Heidel, Martin Max, Youri Mulder und Huub Stevens waren allein im vergangenen Jahr in der Region, um über alte Zeiten, aber auch die Entwicklung des Vereins und dessen Zukunft mit den Fans vor Ort zu diskutieren und zu informieren. "Ich bemühe mich eben sehr darum, dass wir interessante Leute zu uns bekommen", so Dieter Brand - "und ich finde, das gehört auch zu unserer Arbeit dazu". Womöglich klemme sich der Bezirk stärker dahinter, um die interessanten Fan-Abende möglich zu machen, als andere Bezirke des Dachverbandes. 

Auch im Dezember, bei der nächsten Bezirksversammlung in Münster, sei man wieder im Gespräch mit prominenten Gästen. Der Termin steht noch nicht ganz fest, der Fanclub Monasteria wird Ausrichter sein.

Peter Lange dankte dem Bezirk und seinen angeschlossenen Fanclubs für die Unterstützung seiner Arbeit im Aufsichtsrat. Dieter Brand gab den Dank zurück und sagte, dass sowohl Lange aus auch Gesenhues und Aufsichtsrats-Chef Clemens Tönnies sich stets intensiv für die Fans und Fanclubs einsetzen würden.

Der Bezirk sei durch verschiedene Personen aus der Region gut vertreten in den Gremien des Dachverbandes: Peter Sievers, Reinhard Fischer, Thomas Köning, Michael Wieczorek, Guido Ernesto - einige Namen, die er nannte und die nach Brands Meinung dafür sorgen, dass das Münsterland gut aufgestellt sei. Er selbst werde sich nun ein Bezirksteam zusammenstellen, um auch in den nächsten drei Jahren seiner nun bestätigten Amtszeit weiter erfolgreich arbeiten zu können. In dieser Phase laufen wichtige Kooperations- und Dienstleistungsverträge zwischen dem SFCV und dem FC Schalke 04 aus, in denen es auch um die Verteilung von Tickets für Heim- und Auswärtsspiele der Profimannschaft geht.

Zur Diskussion stand auch die Auf- und Abfahrtsregelung der Fanbusse vom großen Busparkplatz. Durch die Arbeiten am Berger Feld gebe es von Spieltag zu Spieltag verschiedene Verkehrsleitungs-Verfahren. So komme es vor, lautete eine Kritik, dass Fanbusse an manchen Spieltagen bis zu 90 Minuten brauchen, um vom Parkplatz zu kommen. Die Vertreter des Aufsichtsrates wollen dieses Problem an den Verein herantragen und dafür sorgen, dass es im Gespräch mit der Polizei Abhilfe für dieses Problem gibt.

INFO

Der Schalker Fanclub-Dachverband hat zurzeit etwas mehr als 1300 Mitglieds-Fanclubs. 52 Fanclubs aus der Region Münsterland bilden zusammen den Bezirk 3. Deutschland ist in knapp 20 verschiedene Bezirke eingeteilt. 

zurück zur Übersicht